Archives by date

You are browsing the site archives by date.

„Vom Wahn und Wahnsinn der Soli (Solidarische Linke)“

Die Speerspitze Linken Antisemitismus‘, falscher Kapitalismuskritik und völkischen Denkens tritt zu den ÖH Wahlen an der Uni Wien an. Was bei diesem eigenartigen Bündnis aus StalinistInnen (KSV-KJÖ und Young Struggle) und TrotzkistInnen (Linkswende) als erstes ins Auge springt, ist der Unterschied ihres historischen Bezugrahmens. Es stellt sich die Frage wie lange es überhaupt bestehen wird, also ob es überhaupt genug… Read more →

„Wir sind die Guten“

Über die Identitäre Bewegung „0% rassistisch, 100% identitär“, „Wir sind die Guten“, „Heimat, Freiheit, Tradition“: Das sind die Parolen der Identitären Bewegung, einer in Österreich relativ neuen und aktionistischen Strömung des rechtsextremen Spektrums. Zunächst eine kleine Chronik: Vorerst arbeitsteilig in zwei Gruppen aufgeteilt, bildete die mittlerweile aufgelöste und in der Identitären Bewegung aufgegangene Gruppe W.I.R. (Wiener Identitäre Richtung) die Rolle… Read more →

Nicht trotz. Wegen!

oder „wer selbst im Glashaus sitzt…“ Das Rosa und so… Wenn etwas zum Café Rosa, aka Studibeisl, feststeht, dann, dass alle eine Meinung dazu haben – und wie auch immer die jeweilige Position sein mag, die Meinung dürfte in keinem Fall positiv ausfallen – Seien es die linken Aktivist*innen und Studienvertreter*innen, die seit über zehn Jahren einen selbstverwalteten, konsumfreien Raum… Read more →

Das Märchen vom feministischen Mainstream

Oder: Warum *Männer keine Opfer sind Alle Jahre wieder – meistens pünktlich zu den ÖH-Wahlen – zeigt sich, dass mit dem Thema Feminismus im ansonsten recht eintönigen Forderungsbrei der Fraktionen politisches Profil gezeigt werden kann. Dabei fallen neben den linken Fraktionen, deren Anrufungen nach mehr Förderung von Studentinnen (sowie von Frauen in der Wissenschaft generell) und stärkerer Verankerung von feministischen… Read more →

Zur Durchlässigkeit des Bolognasystems an der Uni Wien

Die Einführung der „dreigliedrigen Studienarchitektur“ (Bachelor, Master, PhD) hat bekanntlich viele Nachteile und Jenseitigkeiten mit sich gebracht (die da wären: Verschulung, Voraussetzungsketten, überfrachtete Curricula, …), während von den angekündigten Vorteilen hinsichtlich Erhöhung der Mobilität, besseren Spezialisierungsmöglichkeiten und internationaler Anerkennung der unterschiedlichen Abschlüsse letztlich nichts geblieben ist. Der Wechsel innerhalb desselben Studiums von einer österreichischen Universität an eine andere ist in… Read more →

„Kapazitäten“ – „Studienplatzfianzierung“ – „Zugangsregeln” oder doch lieber „Orientierung“?

Eine kurze Auseinandersetzung mit StEOP, kapazitätsorientierter Studienplatzfinanzierung und der Frage, warum Orientierung die Regulierung des Zugangs über Aufnahmeverfahren ersetzen kann und sollte. Ein kurzer Rückblick: Im Frühjahr 2011 wurde die „Studieneingangs- und Orientierungsphase“ geschaffen. Die Konsequenzen jahrelanger Unterfinanzierung der österreichischen Hochschulen sollten nicht durch notwendige Investitionen gelöst werden, sondern durch die Reduktion eines wesentlichen Kostenfaktors: der StudentInnen. In sämtlichen Studienfächern… Read more →

PädagogInnenbildung Neu

oder „Es ist noch zu früh, um zu feiern“ Seit 2008 wird in „ExpertInnengruppen“ an einer PädogInnenbildung mit „zentralen Eckpunkte(n) für eine moderne Ausbildung für Lehrerinnen und Lehrer“ [1] gearbeitet. Am 3. April 2013 haben Schmid und Töchterle bereits zum zweiten Mal einen Gesetzentwurf präsentiert, dessen Umsetzung sich seit April auch die Universität Wien widmet. Eine Entwicklungsgruppe für die Uni… Read more →

Vertreter_innen der Basis

Ankreuzen oder anzünden: über Wahlfreiheiten, Basis und Demokratie auch an der Uni Wien „Wahlen können den Eindruck erwecken, Einfluss auf die Politik zu haben“ – was wollen uns die Menschen sagen, die diese zynischen Aufkleber an Laternenpfählen und auf Kneipenklos verteilen? Soll im Stil der Hinweise auf Zigarettenpackungen vor einer Gefahr gewarnt werden, die im Grunde allen bekannt ist, die… Read more →

:bibini

Linker Lesestoff Bibliotheken wie die Universitätsbibliotheken, die Nationalbibliothek oder Wienbibliothek sind wahre Riesen. Daneben gibt es aber auch kleinere Projekte, die sich dem einschlägigen Sammeln und Zur-Verfügung-Stellen von Büchern verschrieben haben. Eine solche Initiative ist die bibini: Die „Bibliotheksinitiative“ vernetzt verschiedene kleinere Bestände von Basis- und Institutsgruppen. Die gezeit hat einige der Leute getroffen, die am Auf- und Ausbau der… Read more →

Editorial

Lange Zeit gab es keine Ausgabe der GeZeit mehr, lange Zeit haben wir damit verbracht, einen Aufhänger zu suchen. Einen Anlass und somit einen Kontext, zu dem wir einen weiten Themenbogen spannen können, haben wir nun allerdings doch gefunden: Vom 14. – 16. Mai findet die Wahl der Österreichischen HochschülerInnenschaft statt. Daher – und um euch die Zeit in den… Read more →